Warmes Wasser fĂŒr alle

Warmwasserspeicher

Warmwasser lĂ€sst sich auf unterschiedliche Arten erzeugen. LĂ€uft die Warmwasserbereitung zentral ab, ist die Anbindung an eine vorhandene Heizungsanlage unabdingbar. In diesem Fall ĂŒbernimmt der WĂ€rmeerzeuger nicht nur die Raumbeheizung. Er sorgt auch dafĂŒr, dass Warmwasser zu jedem Zeitpunkt des Tages vorhanden ist.

Daneben gibt es auch die Möglichkeit, die Warmwasserbereitung dezentral zu betreiben. FĂŒr diesen Zweck werden hĂ€ufig Elektro-Warmwassersysteme eingesetzt. Diese sind von der Heizungsanlage gekoppelt und lassen sich einfach nachtrĂ€glich einbauen.

Bild: Querschnitt Warmwasserspeicher von Link 3

Der Bedarf an Warmwasser ist in jedem Haushalt ganz unterschiedlich. Zu den zwei wichtigsten Einflussfaktoren zÀhlen zum einen die Anzahl der Bewohner - zum anderen die Bade- oder Duschgewohnheiten.

Ein Beispiel: Wenn morgens gleich drei Familienmitglieder zur selben Zeit zur Arbeit und in die Schule gehen, muss innerhalb kurzer Zeit eine große Menge warmes Duschwasser zur VerfĂŒgung stehen. Benötigt in derselben Zeitspanne nur einer der Bewohner Warmwasser, Ă€ndert sich in der Regel der Bedarf.

Wer gerne regelmĂ€ĂŸig badet, wĂŒnscht sich ebenfalls genĂŒgend warmes Wasser fĂŒr eine volle Badewanne. Und schließlich soll der Warmwasserbereiter auch dann ausreichend Wasser liefern, wenn etwa in MehrfamilienhĂ€usern an verschiedenen Stellen im Haus gleichzeitig warmes Wasser gezapft wird.